Bei Yidakis handelt es sich um reine Holzblasinstrumente. Durch Spielen, bzw. Atemfeuchtigkeit wird das Holz extremen Spannungen ausgesetzt, die zu Rissen führen können. Um dieses Risiko möglichst gering zu halten, sind folgende Regeln unbedingt einzuhalten:

Empfehlung zum Einspielen des Yidakis

Wie jedes Holzwindblasinstrument sind auch Yidaki's langsam einzublasen. Am Tag des Erwerbes sollte das Yidaki keinesfalls länger als 10 Minuten gespielt werden, so groß auch die Versuchung ist. Die Spieldauer kann täglich um maximal 5 Minuten erhöht werden.

Am 6. Tag wird das Didgeridoo vor dem Spielen gewässert. Am besten macht man dies in der Dusche oder Badewanne, indem der Brausekopf in den Trichter gehalten wird und das Wasser über das Mundstück abfließt. Dabei wird das Instrument so gedreht, dass die gesamte Innenfläche benetzt wird. Danach das Yidaki einfach etwas stehen lassen, bis das Wasser eingezogen ist.

Wird das Yidaki länger als 30 Minuten gespielt, empfiehlt es sich grundsätzlich, es vor- und nachher mit Wasser durchzuspülen.

Ölen des Didgeridoos

Zwischen dem 10. und 14. Tag ist das Yidaki von innen zu ölen. Sollte das Yidaki allerdings schon beim Kauf "knochentrocken" sein, empfehle ich die erste Ölung bevor es überhaupt gespielt wird. Bei Instrumenten aus Yellow-Gum-Tree, Woolybutt und Bloodwood Eukalyptus-Holz kann man reines Lackleinöl zu verwenden. Bei Hölzern höherer Qualität wie Stringy-Bark und Salt-Water-Stringy-Bark Eukalyptus sollte anfangs eine hochwertige Ölmischung mit Tung-Öl-Anteil benutzt werden, um die diesen Hölzern eigene Klangcharakteristik zu erhalten und verbessern. Bestens geeignet dazu ist die "Leinöl-Holz-Öl-Innen-LASUR" der Fa. Sehestedter Naturfarben - sh. www.chito.com .

Bei unbemalten Yidaki's wird das Mundstück mit einer stabilen Plastikfolie und Gummis dicht verschlossen, das Öl (ca. 0,2 Liter) über einen Instrumententrichter eingefüllt. Danach ist das andere Ende des Yidaki's ebenfalls zu verschließen. Nun kann durch Drehen und Wenden die Flüssigkeit im gesamten Hohlraum verteilt werden. Das Restöl wird wieder zurück in das Behältnis gefüllt und ist wieder verwendbar. Bei bemalten Yidaki's lässt man das Öl unter leichter Drehung mehrmals durch das Rohr laufen, bis das Holz überall getränkt ist. Nach dem Ölen lässt man das überschüssige Öl erst aus dem stehenden Yidaki laufen, um es dann liegend in etwa stündlichem Abstand zu drehen, bis das Öl ganz eingezogen ist.

Im ersten Jahr ist diese Prozedur vierteljährlich, danach halbjährlich zu wiederholen. Die besten Zeitpunkte dafür sind das Frühjahr und der Herbst (vor und nach der Heizperiode).

Hygienische Maßnahmen

Liebe kleine Plagegeister, Milben genannt, finden im Didgeridoo einen wunderbaren Nährboden, der ihnen lieber als der Teppichboden ist. Deshalb ist zu empfehlen, alle 2 Wochen die beiden Öffnungen des Yidaki mit einem Gemisch aus bis zu 98%igem Ethanol-Alkohol, Propolis-Tinktur und Ätherischen Ölen nach eigenem "Geschmack" einzusprühen.

Lagerung des Didgeridoos

Es sind folgende Lagerungsbedingungen zu beachten bzw. einzuhalten. Das Yidaki ist:

●    keinen größeren Temperaturschwankungen auszusetzen

●    in einem über das Jahr hin etwa gleich bleibend zimmertemperierten Raum zu lagern

●    vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen

●    nach dem Spielen so zu lagern, dass Luft in den ersten 30 Minuten zirkulieren kann. Bei stehender Lagerung am besten die Öffnung z. B. mit einem Würfelbecher  abdecken, damit es nicht zu sehr austrocknet. Ansonsten kann es einfach liegend aufbewahrt werden

●    keinesfalls irgendwelchen Stößen oder Gewaltanwendungen aussetzen

●    bei größeren Standortwechseln am besten in einer geeigneten Tragetasche oder zumindest in einem Tuch eingeschlagen zu transportieren

Reparatur und Vorgehensweise bei Rissen

Riss vollständig säubern, gegebenenfalls mit einem Messer auskratzen.
Riss mit Sekundenkleber füllen bzw. befeuchten. Bei durchgehenden Rissen mehrmals befeuchten.
Riss gegebenenfalls mit gemahlener Holzkohle füllen bzw. bepudern, bis der Riss vollständig bedeckt ist.
Vorsicht: Holzkohle nie in elektrisch betriebenem Gerät mahlen -  Explosionsgefahr!!!
Holzkohle mit Sekundenkleber beträufeln und vollständig tränken; Achtung: Temperaturentwicklung bis 200°C möglich! Gase unter keinen Umständen einatmen. Nach 2 bis 10 Minuten (Aushärtezeit) mit Sandpapier alle Überstände abschleifen bis das Didgeridoo wieder eine glatte Oberfläche aufweist.
Gegebenenfalls Riss mit Farbe retouchieren.

 

Copyright © 2006 Hans-Jürgen Eichenberg [Impressum]